Training


Mittwoch:
Open/Damen 18:00 - 20:30 Uhr
Juniors: 17:00 - 19:00 Uhr

Freitag:
Mixed 18:00 - 20:30 Uhr
Juniors 17:00 - 19:00 Uhr


An Turnierwochenenden können die Trainingseinheiten am Freitag bzw. Samstag ausfallen - am Besten vorher kontaktieren
Jeder kann vorbeikommen und zuschauen, sich mehr Infos verschaffen oder sogar mittrainieren. Sportschuhe und -bekleidung nicht vergessen.

Ultimate an Schulen


Schon seit einigen Jahren stellen die INNsiders an verschiedenen Schulen im Umkreis (Wörgl, Kundl, Breitenbach, Kufstein, Innsbruck) Ultimate in Sportstunden vor. Dort wird der Sport vorgestellt, die Spielregen erläutert und über das Umfeld informiert. Durch die hohe Anzahl an lehrbereiten Spielern in unserem Team, erhalten wir gerne Anfragen und können beinahe jeden Termin akzeptieren. Ultimate ist ideal um junge Sportbegeisterte zu vermitteln, dass Fairness und Spaß am Spiel mit Intensität Hand in Hand geht!

 

 

 

News

 

 

 

Über uns

What the heck is Ultimate?



Was allgemein als Frisbee bezeichnet wird, steht für viele Menschen für das Zuwerfen eines runden Stücks Plastik in der nächsten Grünanlage.
Fast richtig. Der Begriff Frisbee ist eigentlich eine Marke, wie Tempo oder Jet-Ski, und war viel eher als Spielzeug als als Sportgerät gedacht. In den späten 60er Jahren fand der Artikel aber besonders in den USA viel Anklang bei jungen Erwachsenen, besonders Studenten. Aus verschiedensten Prinzipien anderer Sportarten, wie American Football und Basketball, vereint mit dem 'Spirit of the Game' entstand über die Jahre der intensive und schnelle Sport, wie wir ihn heute kennen.
ultimatefeld

Ultimate wird von zwei Teams zu je 7 Feldspielern ausgetragen. Das Feld entspricht in etwa einem längs geteilten Fußballfeld, von dem wiederum ungefähr auf Höhe der Strafräume quer zwei Endzonen abgeteilt sind. Zu Beginn eines Punkts stellt sich jede Mannschaft an einer Endzone auf. Das angreifende Team, kurz Offence, erhält die Scheibe und versucht das Feld durch Pässe von Spieler zu Spieler zu überbrücken. Die Person in Besitz der Scheibe muss dabei auf der Stelle bleiben. Landet das Sportgerät im Aus, am Boden oder in den Händen der verteidigenden Mannschaft, kurz Defence, wechselt die Spielrichtung. Die Rollen von Offence und Defence werden getauscht und das Spiel umgehend fortgesetzt. Wird die Scheibe bis in die gegenüberliegende Endzone gespielt und dort gefangen, so erhält die Offence den Punkt. Die Teams reihen sich erneut auf und tauschen wieder die Rollen. Es liegt an der Defence, mit bevorzugt wenig Körperkontakt, den Werfer zu stören, sowie Pässe abzufangen und Fehler zu provozieren. Ultimate wird ohne Schiedsrichter gespielt und stattdessen durch sogenannte ‚Calls‘ gelöst. Dabei wird an die sportlich faire Einstellung der Spieler appelliert, dem ‚Spirit of the Game‘. Aus diesen Vorgaben ergibt sich ein laufbetontes, taktisch und technisch anspruchsvolles Spiel, das sich auch für Zuschauer attraktiv gestaltet.


Grundsätzlich wird Ultimate auf Rasen gespielt, wobei die kalte Jahreszeit in Turnhallen einlädt und wiederum andere Austragungsorte Sand als Terrain wählen. Bei letzteren sind leichte Regeländerungen, sowie die kleinere Feldspieleranzahl von 5 statt 7, zu beachten.


Vereinshistorie


1995 formiert sich die erste Unterinntaler Frisbeemannschaft, die OLD SOX aus Kundl. Zu dieser Zeit ist Ultimate noch sehr unbekannt, die Mitglieder fahren nur vereinzelt auf Turniere, wo sie zwar nicht viele Preise, dafür aber die Sympathien der anderen Frisbeeteams und der Zuschauer gewinnen. Im neuen Millenium beginnen erstmals Söhne und Töchter der Spieler bei den OLD SOX mitzutrainieren, wobei der Altersunteschied keine größere Rolle spielt.


Von alten Socken und fliegenden Scheiben.


2005 beschließen im Sommer zwei junge Spieler der Old Sox ein Jugendteam zu gründen. Es finden erste Trainings der Mannschaft mit 8 - 10 Interessierten in Angerberg statt, damals noch ohne Namen, dafür mit Laufschuhen und viel Enthusiasmus. Zu dieser Zeit hätte sich noch niemand träumen lassen, dass sich dieses Team so gut entwickeln würde.

2006, nur ein Jahr später, zählt die Gruppe immer mehr Mitglieder, ebenso wie zahlreiche erste Erfolge. Bei der ersten Teilnahme an der Österreichischen Meisterschaft im U-Bewerb im Jahr 2006 wird diese mit dem neuen Teamnamen INNsiders auf Anhieb gewonnen.


Anfängerglück?


2007 bilden die frischen INNsiders den Großteil der Jugendmannschaft für die Europameisterschaften in Southampton (GBR), wo sie den 6. Platz einholen. Beim jährlich stattfindenden Turnier in Gemmrigheim (GER) können die SpielerInnen der Altersklasse U15 gewinnen. Auf diesen Turnieren werden zahlreiche Kontakt mit Spielern aus verschiedensten europäischen Ländern geknüpft. Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft werden die Unterinntaler 8. von 16 im Mixed-Bewerb.

2008 treten die INNsiders bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften in der U20 Klasse an und können dort den Vizemeistertitel erreichen. Bei der Mixed ÖStM wird mit dem 4. Platz von 16 Teams das Podium nur knapp verfehlt. Zu diesem Zeitpunkt liegt das Durchschnittsalter der Mannschaft bei zarten 17 Jahren. International erreichen 8 Spieler der INNsiders mit dem Österreichischen Nationalteam, bei den jährlich stattfindenden Europäischen Meisterschaften in Tschechien, den 1. Platz und holen sich so den U17 Europameistertitel! Zwei Spieler erreichen mit dem Österreichischen U20 Nationalteam in Rimini (ITA) bei den inoffiziellen Beach Weltmeisterschaften 2008 (über 100 Teams aus mehr als 25 Nationen) den 1. Platz in ihrer Division.


Die Europameister von nebenan.


2009 starten die INNsiders mit viel Enthusiasmus und mehreren Neuzugängen in die neue Saison. In diesem Jahr ist die Gründung des Nachwuchsteams NextGen ein Anliegen des Vereins. Außerdem ist die erfolgreiche Titelverteidigung bei der EM 2009 in Wien ein erklärtes Ziel des jungen Teams. In Rimini nehmen wieder drei Innsiders in der Jugendklasse teil und gewinnen diese mit dem in Wels beheimateten Team Flugsaurier. Bei der Open ÖStM erreichen die Innsiders den 5. Platz. Die EYUC werden mit 14 Innsiders beschickt, 2 weitere nehmen die Plätze der Nationaltrainer ein. Die U20 Damen werden 9., das U20 Open Team erreicht den 7. Platz und das U17 Open Team verpasst knapp das Finale und holt Bronze. In diesem Jahr findet nach einer 3-jährigen Pause wieder der Inndian Old Summer in Kundl statt, auf dem sich fast 20 Teams aus 5 verschiedenen Nationen präsentieren. Bei der Mixed ÖStM kommen die Innsiders ins kleine Finale und werden letztendlich 4., die Jugendklasse wird gewonnen!

2010 steht im Zeichen der Jugend-Weltmeisterschaften WJUC in Heilbronn (GER). Dieses Jahr werden 19 Innsiders in die Nationalteams U20 Open, U20 Women und U23 Open einberufen. Sie erreichen die Plätze 10, 13 und 10. Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft wird im U20-Bewerb Silber mit nach Hause genommen.

2011 beweisen die INNsiders als Teil des Nationalteams den Willen zum Sieg und hohe Disziplin und holen sich in Wroclaw (POL) ohne Coach die Silbermedaille in der U20 Klasse. Dieses Jahr wird das U20 Open Team bei der ÖStM wieder als Sieger gekürt, wobei im freien Bewerb der 2. Platz erreicht wird.


Am kleinen Stockerl ganz oben.


2012 beweisen die Spieler, dass sie härter als der Parkett sind und holen sich in Weiz (AUT) ihren ersten Indoor-Titel. Die erweiterte Jugendarbeit mit Workshops an Schulen und Veranstaltungen in den vergangen Jahren macht sich bezahlt. Durch den erheblichen Zuwachs bekommen viele junge INNsiders die Möglichkeit, die EYUC in Dublin (IRL) zu besuchen. Der weibliche Part des Vereins kann dem Nationalteam Damen U20 ins Finale verhelfen. Österreich bekommt den Vizetitel. Außerdem werden zusammen mit dem Rest des Österreichischen Open Teams Spieler des Kundler Vereins nach Japan geschickt. In Osaka erreichen sie dort den 12. Platz.


Im Land der aufgehenden Sonne.


2013 fahren die INNsiders auf entschieden mehr Turniere und holen sich die Pokale in Weiz (AUT), Innsbruck (AUT) und Kumberg (AUT) und schlagen auch in Winterthur (SUI) die harte Konkurrenz. Die Serie wird bei der ÖStM in den Divisionen U20 Open und U20 Damen fortgeführt. In Mixed und Open wird Bronze mit zurück nach Tirol genommen. Die diesjährige EYUC findet nahegelegen in Köln (GER) statt, wo mit dem U17 Damen Vizetitel und Drittplatzierungen in U17 Open und U20 Damen eine erfolgreiche Saison beschlossen werden kann. Der INNdian Old Summer bleibt gut vertreten und ist sowohl sportlich als auch im Sinne der Unterhaltung hoch angesehen.

2014 können die Unterinntaler den Titel in Winterthur (SUI) knapp nicht verteidigen und müssen sich mit Silber begnügen. Es wird weiterhin auf internationalen Turnieren gespielt, wobei neben anderem Gold in Levico (ITA) erzielt wird. Bei der Mixed ÖStM kommen die INNsiders in der U20 Division, ebenso wie im freien Bewerb an die Goldmedaille. In Lecco (ITA) holen die Österreichischen Nationalteams mit Kundler Unterstützung bei der EYUC den U17 Open Vizetitel und den U17 Damen Bronzetitel.


Die Mischung macht's.


2015 reisen die Spieler erneut in die Schweiz. Dieses Jahr erringt das Team wieder die Skybowl-Trophäe in Winterthur. Um weitere Erfahrungen zu sammeln und gegen frische Opponenten anzutreten, reisen die INNsiders nach Amsterdam (NED) und nehmen am Windmill-Turnier teil. Gegen die insgesamt 40 vertretenen Teams können die INNsiders nicht ihr bestes Spiel zeigen und platzieren sich am Ende im Mittelfeld. Das Gegenteil ist der Fall bei der EUCR-East in St. Pölten (AUT). Trotz geringer Spielerzahl können die INNsiders gegen internationale Gegner den 5. Platz erreichen, was eine Qualifikation für die EUCF in Wroclaw (POL) noch in diesem Jahr bedeutet. Die Nationalteams belegen den stolzen 5. Platz bei den Weltmeisterschaften in London (GBR) und schließen die EUC in Kopenhagen (DEN) mit derselben Platzierung ab. Nur einen Monat später reihen sich die INNsiders am heimischen Kundler Rasen auf, um die ÖStM erstmalig als Gastgeber zu bestreiten. Das Heimspiel glückt und unsere Spieler dürfen sich in dem Jahr Staatsmeister nennen.




2016 hat gerade erst begonnen, doch die INNsiders haben den Winter genutzt um fit zu bleiben und stehen bereits in den Startlöchern um ihre Titel zu verteidigen und vermehren.

 

 

Team

Christian Walzer

Christian Walzer
Number: 00
Playing Since: 2007

 

Matthias Daxner

Matthias Daxner
Number: 1
Playing Since: 2007

 

Wolfgang Mitterer

Wolfgang Mitterer
Number: 2
Playing Since: 2005

 

Simon Hörmann

Simon Hörmann
Number: 5
Playing Since: 2004

 

Julian Gmach

Julian Gmach
Number: 7
Playing Since: 2015

 

Jonas Seebacher

Jonas Seebacher
Number: 9
Playing Since: 2011

 

Simon Rauscher

Simon Rauscher
Number: 10
Playing Since: 2007

 

David Huter

David Huter
Number: 12
Playing Since: 2002

 

Moritz Ammann

Moritz Ammann
Number: 15
Playing Since: 2012

 

Luca Obermayr

Luca Obermayr
Number: 17
Playing Since: 2005

 

Dominic Kainzner

Dominic Kainzner
Number: 18
Playing Since: 2013

 

Eva Eberharter

Eva Eberharter
Number: 19
Playing Since: 2011

 

Thomas Mitterer

Thomas Mitterer
Number: 20
Playing Since: 2005

 

Hannah Hörhager

Hannah Hörhager
Number: 21
Playing Since: 2011

 

Mira Obermayr

Mira Obermayr
Number: 22
Playing Since: 2005

 

Jakob Seebacher

Jakob Seebacher
Number: 24
Playing Since: 2011

 

Carmen Krail

Carmen Krail
Number: 25
Playing Since: 2009

 

Anna Hoflacher

Anna Hoflacher
Number: 27
Playing Since: 2011

 

Andrea Zens

Andrea Zens
Number: 28
Playing Since: 2008

 

Sarah Huter

Sarah Huter
Number: 30
Playing Since: 2005

 

Marc Huber

Marc Huber
Number: 30
Playing Since: 2007

 

Philipp Kitchen

Philipp Kitchen
Number: 31
Playing Since: 2011

 

Peter Schmitt

Peter Schmitt
Number: 34
Playing Since: 2006

 

Lukas Sellemond

Lukas Sellemond
Number: 42
Playing Since: 2010

 

Pippo Krail

Pippo Krail
Number: 48
Playing Since: 2010

 

Daniel Kapfinger

Daniel Kapfinger
Number: 53
Playing Since: 2007

 

Theresa Kluy

Theresa Kluy
Number: 55
Playing Since: 2011

 

Marko Jukic

Marko Jukic
Number: 60
Playing Since: 2014

 

Sebastian Hörl

Sebastian Hörl
Number: 64
Playing Since: 2006

 

Dominik Osl

Dominik Osl
Number: 66
Playing Since: 2005

 

Victoria Keil

Victoria Keil
Number: 69
Playing Since: 2011

 

Valentin Rauscher

Valentin Rauscher
Number: 70
Playing Since: 2009

 

Sebastian Peterstorfer

Sebastian Peterstorfer
Number: 72
Playing Since: 2004

 

Tobias Obermayr

Tobias Obermayr
Number: 81
Playing Since: 2003

 

Anna Eberharter

Anna Eberharter
Number: 88
Playing Since: 2010

 

Lucas Konstantinoff

Lucas Konstantinoff
Number: 90
Playing Since: 2009

 

Moritz Kruckenhauser

Moritz Kruckenhauser
Number: 93
Playing Since: 2010

 

Sebastian Huber

Sebastian Huber
Number: 98
Playing Since: 2011

 

Sophia Krail

Sophia Krail
Number: - -
Playing Since: 2013

 

Paula Seebacher

Paula Seebacher
Number: - -
Playing Since: 2014

 

Magdalena Greiderer

Magdalena Greiderer
Number: - -
Playing Since: 2014

 

Daniel Hohenauer

Daniel Hohenauer
Number: - -
Playing Since: 2015

 

 

 

 

Sponsoren



rainydaykundl sappl


swords projekta

 

 

 

Kontakt


Impressum


Frisbeeverein INNsiders
Sonnenstraße 20
6322 Kirchbichl
E-Mail: innsidersfrisbee@gmail.com
ZVR-Zahl: 612969423
Zuständigkeit: Bezirkshauptmannschaft Kufstein

Obmann:
Dominik Osl
E-Mail: dominik.osl@hotmail.com
Tel: +43 650 533 01 55

Training:
Simon Hörmann
E-Mail: hoer_simon@yahoo.de
Tel: +43 680 217 84 72


Bankverbindung: IBAN: AT35 3626 7000 0001 5172 | BIC: RZTIAT22267

Haftungsausschluss: Die hier veröffentlichten URLs sind sorgfältig recherchiert, wobei aber für Inhalte, auf die kein Einfluss besteht, keinerlei Verantwortung übernommen werden kann.